Sind Hunde kitzlig?

Ein kitzliger Hund kneift seine Augen zusammen

Sind Hunde kitzlig? Wenn Sie schon immer einmal wissen wollte, ob Ihre Fellnase kitzlig ist sind Sie hier genau richtig. Alle wichtigen Informationen haben wir in diesem Artikel für Sie aufbereitet.

Ist mein Hund kitzlig?

Kurz und knapp: Ja! Wie wir Menschen empfinden Hunde das wir als kitzeln bezeichnen würden, wenn sie in einer bestimmten Art und Weise angefasst werden.

Es handelt sich um eine Form der Berührungsempfindlichkeit.

Hunde, die gekitzelt werden, reagieren mit schwanzwedeln und/oder fiepen. Auch das unwillkürliche Zucken mit den Beinen zählt zu den gängigen Reaktionen beim Kitzeln eines Hundes.

Im Wesentlichen unterscheidet sich das Gefühl, dass Hunde haben, wenn Sie gekitzelt werden, nicht allzu sehr, von dem, was wir Menschen wahrnehmen.

Dies ist nicht weiter verwunderlich. Wissenschaftler fanden heraus, dass neben Menschen und Hunden auch Menschenaffen und sogar Ratten kitzlig sind. Aller Wahrscheinlichkeit nach gibt es noch viele weitere kitzlige Tierarten.

Ebenfalls interessant: Können Hunde fernsehen? 

Mögen es Hunde gekitzelt zu werden?

Obwohl nahezu alle Hunde kitzlig sind, gibt es einige Vierbeiner, die das Gefühl alles andere als angenehm finden.

Falls Ihr Liebling zur Gruppe der Hunde zählt, die nicht gekitzelt werden wollen, sollten Sie dies unbedingt respektieren.

Ob Ihre Fellnase ein Problem damit hat, gekitzelt zu werden, erkennen Sie am besten an der Körpersprache.

Ein Hund, der beim Kitzeln mit dem Schwanz wedelt und sich an seinen Besitzer presst, damit dieser ja nicht aufhört findet offensichtlich gefallen am Kitzeln. Auch wenn Ihr Vierbeiner das Kitzeln als Spielaufforderung auffasst und Ihnen daraufhin sein Spielzeug bringt müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Anders sieht es bei Hunden aus, die mit Knurren oder Zähne fletschen reagieren. Dies ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Hund nicht gekitzelt werden will. Das gleiche gilt für Hunde, die sich verkriechen oder die generell nicht gerne angefasst werden.

Rücksicht ist darüber hinaus immer dann angebracht, wenn sich Ihr Vierbeiner in einer – für ihn – unangenehmen Situation befindet. Selbst der kitzligste Hund ist in einem solchen Moment nicht zu Scherzen aufgelegt.

Gibt es Hunde, die besonders kitzlig sind?

Jeder Hund ist anders. Zu den individuellen Eigenschaften eines jeden Vierbeiners gehört auch die Berührungssensibilität.

Während ein Hund schon auf eine kleine Berührung am Ohr reagiert, sind andere an den Pfoten, dem Bauch oder am Po kitzlig.

Experten sind sich uneins, ob Kitzel-empfindlichkeit bei uns Menschen genetisch bedingt ist oder nicht. Gleiches gilt für Hunde. Es ist folglich ungeklärt, ob ein Beagle kitzliger ist als ein Labrador.

Warum sind Hunde kitzlig?

Warum Hunde kitzlig sind, ist eine Frage, mit der sich schon Verhaltensforscher auf der ganzen Welt beschäftigt haben.

Ungeklärt scheint des Weiteren die Frage, ob Hund aus denselben Gründen kitzlig sind, wie wir.

Schon allein aufgrund der Menge an Veröffentlichungen zu diesem Thema ist es uns leider nicht möglich, diese Frage abschließend zu klären.

Dennoch möchten wir Sie an dieser Stelle mit zwei interessanten Theorien zur kitzligkeit von Hunden (und Menschen) vertraut machen.

Einer Theorie zufolge sind Menschen kitzlig, weil es sich dabei um eine Form der Abwehrreaktion handelt. So sind die meisten Menschen an den besonders empfindlichen/verletzlichen Körperstellen, wie etwa dem Bauch oder den Achseln kitzlig.

Könnte diese Theorie auch auf Hunde zutreffen?  Erfahrungsgemäß sind auffällig viele Fellnasen an den Pfoten, am Bauch sowie an der Brust kitzlig. Im Gegensatz zu uns zeigen jedoch die wenigsten Hunde eine Abwehrreaktion, wenn Sie gekitzelt werden. Im Gegenteil! Es gibt Vierbeiner, die das Kitzeln scheinbar genießen und dieses förmlich einfordern.

Einer anderen Theorie nach könnte unsere kitzligkeit etwas damit zu tun haben, dass wir soziale Wesen sind. Kitzeln könnte als ein Weg gesehen werden, um Zuneigung auszudrücken und Beziehungen zu schaffen. Schließlich kitzelt man niemanden, den man nicht leiden kann.

Diese Theorie auf den Hund zu übertragen ist schwierig.

Obwohl es sich um soziale Wesen handelt, die sich nur dann wohlfühlen, wenn sie in einem Rudel leben, kitzeln Hunde sich nicht gegenseitig.

Man könnte jedoch argumentieren, dass kitzeln neben Streicheln und Kuscheln eine Art der „Beziehungspflege“ ist, welche ausnahmslos zwischen Hund und Halter stattfindet.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihren Hund kitzeln

Wenn es ums Kitzeln geht, hat jeder Hund andere Vorlieben. Die folgenden Tipps sind also als Empfehlung und nicht als allgemeingültige Anleitung zu verstehen.

  • Seien Sie nicht zu grob. Beim Kitzeln sollten Sie immer auf die Körpersprache Ihres Hundes achten. So können Sie genau erkennen, ob dieser genießt, was Sie tun oder ob Sie ein wenig zu grob sind.
  • Es gibt einen Unterschied zwischen einem Hund der kitzlig ist und einem Hund, der unter Juckreiz leidet. Wenn es den Eindruck macht, als würde Ihr Vierbeiner schon auf die kleinste Berührung reagieren, könnte dies ein Indiz für ein akutes Hautproblem oder eine Allergie sein.
Weitere Beiträge