Können Hunde Farben sehen oder ist alles schwarz weiß?

Ein Bullmastiff vor einer Wand mit vielen Farben

Sehen Hunde Farben? Diese Frage hat sich bestimmt jeder Hundehalter schonmal gestellt. In diesem Artikel erfahren Sie, ob Hunde Farben sehen oder ob die Welt unserer Vierbeiner Schwarz und Weiß ist.  

Das Hundeauge – So sehen unsere Vierbeiner

Um nachvollziehen zu können, welche Farben Hunde sehen ist es wichtig, sich zunächst mit den Augen unserer geliebten Vierbeiner auseinanderzusetzen. Diese lassen sich vom Aufbau her in drei Abschnitte einteilen:

Die äußere Augenhaut ist formgebend. Sie besteht aus einer weißen Lederhaut – der sogenannten Sklera – sowie der als „Cornea“ bezeichneten, durchsichtigen Hornhaut, welche durch ihre Krümmung einen wesentlichen Einfluss auf das Sehvermögen hat.

Den zweiten Abschnitt stellt die Uvea dar. Diese wiederum unterteilt man in die Iris, den Ziliarkörper und die Aderhaut.

Die auch als Regenbogenhaut bekannte Iris ist für die Augenfarbe verantwortlich und mit Muskeln ausgestattet, welche die Pupille verengen oder erweitern können.

Auch im Ziliarkörper befindet sich ein Muskel, der für die Krümmung der Linse und somit für die Fokussierung bei Nah- und Fernsicht zuständig ist. Außerdem sondert der Ziliarkörper das Kammerwasser ab, welches für die Augen wertvolle Nährstoffe enthält.

Abschnitt Nummer drei wird durch die Netzhaut sowie die darin befindlichen Stäbchen und Zapfen geprägt. Letztere sind Nervenzellen, die es dem Hund ermöglichen, Licht und Farben wahrzunehmen.

Die Lichtreize, die auf der Netzhaut auftreffen werden zunächst zu elektrischen Impulsen verarbeitet und dann über den Sehnerv zum Gehirn weitergeleitet, wo schließlich das Bild „entsteht“.

Ebenfalls interessant:

Sind Hunde Farbenblind?

Um herauszufinden, ob Hunde farbenblind sind, wurden bereits diverse Studien durchgeführt. Dabei fand man heraus, dass Hunde sehr wohl dazu in der Lage sind, Farben aus dem Blau- und Gelbbereich wahrzunehmen.

Da Hunde im Gegensatz zu Menschen jedoch nur zwei- statt drei Zapfentypen in ihrer Netzhaut haben, „leiden“ sie wohl unter einer rot-grünschwäche.

Dies konnte Im Rahmen eines Experiments bewiesen werden, bei dem man Hunden die animierte Silhouette einer schwarzen Katze vorspielte, die über einen weißen Bildschirm läuft.

Später wiederholte man den Versuch mit Katzen in verschiedenen Rottönen auf einem grünen Hintergrund.

Die Wissenschaftler, die den Versuch überwachten kamen zu dem Ergebnis, dass die Hunde zwar die schwarze-, nicht aber die rote-Katze sehen konnten.

Sehen Hunde in Schwarz und weiß?

Das Hunde Schwarz und Weiß sein, ist ein weit verbreiteter Irrglaube.

Tatsächlich können Hunde – wie bereits erwähnt – durchaus Farben sehen.

Neben den Farben Lilia, Gelb und blau sehen unsere Vierbeiner auch weiß, schwarz und grau.

Was die Wahrnehmung von verschiedenen Graustufen angeht sind Hunde uns sogar deutlich überlegen. Diese Fähigkeit ermöglicht es ihnen, Tarnungen zu erkennen und verstecke aufzustöbern.

Welche Farben sehen Hunde?

Nun, da wir geklärt haben, dass Hunde Farben sehen und die Welt nicht nur in einer Mischung aus Schwarz und Weiß wahrnehmen, möchten wir etwas näher auf die verschiedenen Farbbereiche eingehen.

Im folgenden Abschnitt verraten wir Ihnen, ob- und wenn ja wie Hunde bestimmte Farben sehen.

Können Hunde rot sehen?

Nein! Rot gehört zu den Farben, die Hunde nicht sehen können. Sollte es sich jedoch um ein rotes  Objekt mit bläulichen- oder gelblichen Untertönen handeln, nehmen Hunde diese gedämpft wahr.

Können Hunde Orange und Pink sehen?

Sowohl Orange als auch Pink sind dem roten Farbspektrum zuzuordnen und können daher nicht wahrgenommen werden.

Können Hunde Grün sehen?

Wie weiter oben bereits dargestellt sind Hunde rot-grün-blind. Grün zählt somit zu den Farben, die von Hunden als gräulich wahrgenommen werden.

Können Hunde blau sehen?

Ja! Hunde können alle Blautöne und deren Abstufungen sehen.

Können Hunde gelb sehen?

Wie Blautöne, können Hunde auch Gelbtöne sehen.

Weitere Beiträge