Hundepfeife – Für den Rückruf auf Distanz

Um Ihren Vierbeiner bei gemeinsamen Spaziergängen sicher abrufen zu können ist eine Hundepfeife gut geeignet. In diesem Artikel verraten wir Ihnen unter anderem, worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Hundepfeife kaufen wollen, was das Besondere an einer Hundepfeife ist und wie Sie Ihren Hund an die Pfeife gewöhnen.

Ist eine Hundepfeife für meinen Vierbeiner geeignet?

Generell lässt sich jeder Hund auf den Ton einer Hundepfeife konditionieren. Für folgende Anwendungsbereiche sind Hundepfeifen besonders gut geeignet.

  • Tricks & Kommandos: Mit einer Hundepfeife können Sie Ihren Vierbeiner dazu konditionieren verschiedene Tricks oder Kommandos durchzuführen. Somit kann eine Hundepfeife sowohl zur geistigen Auslastung als auch zur Arbeit mit Hund verwendet werden.
  • Schwerhörige Hunde: Wenn Ihr Liebling altersbedingt- oder aufgrund einer Erkrankung Probleme mit seinem Gehör haben sollte ist eine Hundepfeife eines der wenigen Mittel, um diesen auch auf Distanz kontrollieren zu können.
  • Jagdzwecke: Auch wenn Sie Ihren Hund jagdlich führen empfiehlt sich die Verwendung einer Hundepfeife. Diese kann Ihnen dabei helfen Ihren Hund abzurichten und dient darüber hinaus als zuverlässiges Mittel zum Rückruf nach der Jagd.

Was sind die Vorteile einer Hundepfeife?

Wenn ein Hund ohne Leine läuft ist es zum Teil unmöglich, diesen durch lautes Rufen zurückzuholen.

Dies liegt meist daran, dass Ihr Hund Sie aufgrund der Entfernung oder zu lauter Umgebungsgeräusche nicht hört.

Es kann allerdings auch sein, dass Ihr Hund Ihre Stimme nicht zuordnen kann oder Angst hat.

Ursächlich hierfür sind die Emotionen, die wir Menschen bewusst oder unbewusst in den Klang unserer Stimme legen.

Auf diese Art und Weise werden Freude aber auch Wut transportiert. Sollte Ihr Vierbeiner Sie missachten, lässt sich dies eventuell (je nach Situation) darauf zurückführen, dass Ärger in der Luft/Ihrer Stimme liegt.

Eine Hundepfeife hingegen ist nicht nur sehr weit hörbar, sondern klingt zudem immer gleich.

Tipp: Falls Sie gerade am Rückruf arbeiten, sollten Sie sich unseren Artikel „Schleppleine für Hunde“ durchlesen.

Darauf müssen Sie beim Kauf einer Hundepfeife achten

Im folgenden Abschnitt haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für Sie zusammengefasst

Ton

Beim Kauf einer Hundepfeife haben Sie die Wahl zwischen Modellen mit einem einfachen und einem doppelten Ton.

Für welche Ausführung Sie sich entscheiden hängt davon ab, was Sie Ihrem Hund beibringen möchten.

Damit Ihr Hund den Ton zuverlässig zuordnen kann ist es wichtig, dass sich dieser sich immer gleich anhört.

Verstellbarkeit

Bei Arbeitshunden oder gewissen Hundesportarten ist die Verwendung einer verstellbaren Hundepfeife sinnvoll.

Durch einen Drehmechanismus lassen sich innerhalb kürzester Zeit verschiedene Frequenzen einstellen.

Auf diese Art und Weise lassen sich mit einer Pfeife mehrere Hunde kontrollieren und/oder verschiedene Kommandos geben.

Material & Farbe

Damit Sie die Hundepfeife auch bei Schnee und Regen benutzen können, ohne dass diese kaputt geht sollten Sie sich für ein wetterfestes Material entscheiden.

Hundepfeifen aus Horn, Plastik oder Metall sind unanfällig gegenüber Feuchtigkeit und gehen auch dann nicht kaputt, wenn Sie versehentlich drauftreten sollten.

Hundepfeifen aus Plastik sind oftmals auffällig gefärbt. Bei einem Missgeschick sind entsprechende Modelle auch auf dem Waldboden leicht zu erkennen.

Lautlose Hundepfeifen

Die Frequenz einiger Hundepfeifen liegt zwischen 16.000 und 22.000 Hz. Der Ton, den entsprechende Pfeifen erzeugen kann vom menschlichen Gehör nicht wahrgenommen werden.

Für Hunde hingegen ist der Ton, den eine lautlose Hundepfeife erzeugt auch auf weite Entfernungen zwischen 500 und 2000 Meter zu hören.

Um dem Hundehalter die Gewissheit zu geben, dass die Pfeife funktioniert geben lautlose Hundepfeifen bei der Benutzung einen leisen Zischlaut von sich.

Welche Alternativen zu einer Hundepfeife gibt es?

Im Wesentlichen handelt es sich bei einer Hundepfeife um eine Form der akustischen Verständigung mit Ihrem Vierbeiner. Dabei fungiert die Pfeife als Signal, mit dem Sie Ihrem Hund zu verstehen geben, können wann er was zu tun hat.

Hierzu kommen neben einer Hundepfeife auch ein Clicker oder ein Vibrationshalsband infrage. Letztere sind insbesondere für Gehörlose/schwerhörige Vierbeiner gut geeignet.

Was kostet eine Hundepfeife?

Im Gegensatz zu anderem Hundezubehör ist eine Hundepfeife vergleichsweise günstig. Der Preis ist von der Verarbeitungsqualität sowie dem jeweiligen Hersteller abhängig.

Gute Hundepfeifen kosten zwischen 5 und 15 Euro.

Sonderanfertigungen aus Hirschgeweih, Holz oder ähnlichen Materialien sind deutlich teurer und können bis zu 60 Euro kosten.

Dafür erhalten Sie aber auch eine individuelle Hundepfeife, die Sie auf Wunsch mit dem Namen Ihres Hundes gravieren lassen können und die es so kein zweites Mal gibt.

Wo kann ich eine Pfeife für Hunde kaufen?

Eine Hundepfeife können Sie in den meisten Tiergeschäften oder im Internet kaufen. Dort finden Sie viele verschiedene Modelle in unterschiedlichen Preisklassen.

Beim Kauf im Internet können Sie sich in aller Ruhe auf die Suche nach einer Pfeife machen, die für Ihre Bedürfnisse geeignet ist und bekommen das Modell Ihrer Wahl bequem geliefert.

Wie trainiere ich meinen Hund auf eine Pfeife?

Um Ihren Liebling auf die Hundepfeife zu trainieren sollten Sie sich zunächst für einen Signalton entscheiden. Dieser kann lang oder kurz sein oder aus mehreren aufeinanderfolgenden Tönen bestehen.

Für die ersten Trainingsschritte mit der Hundepfeife ist das heimische Wohnzimmer deutlich besser geeignet als die Hundewiese vor der Tür. So haben Sie die notwendige Ruhe und Ihr Hund wird nicht so schnell abgelenkt.

Beim Training können Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Stellen Sie sich mit einigen Leckerlies sowie der Hundepfeife in den Raum. Dabei genügt es, wenn die Distanz zwischen Ihnen und Ihrem Liebling einige Meter beträgt.
  • Rufen Sie Ihren Hund mit seinem Namen zu sich heran.
  • Warten Sie bis Ihr Hund direkt vor Ihnen steht, bis Sie ihm das Leckerli geben.
  • Im selben Moment, in dem Sie Ihrem Hund das Leckerli geben blasen Sie das zuvor festgelegte Signal in die Pfeife
  • Wiederholen Sie die Übung mehrere Male pro Tag. Auf diese Art und Weise verknüpft Ihr Hund die Hundepfeife beziehungsweise das Signal mit der Belohnung.
  • Nach ein bis zwei Wochen können Sie aufhören den Namen Ihres Hundes zu rufen und stattdessen ausschließlich die Pfeife verwenden.
  • Erhöhen Sie nach und nach die Entfernung zu Ihrem Hund oder wechseln Sie den Raum.
  • Wenn Ihr Hund Zuhause auf die Hundepfeife hört können Sie das Training auch nach draußen verlagern.

Wichtig: Beenden Sie das Training immer mit einem Erfolgserlebnis/einer positiven Erfahrung für Ihren Hund und bleiben Sie geduldig. Jeder Hund lernt unterschiedlich schnell.

Kann eine Hundepfeife meinem Hund schaden?

Sowohl der Ton einer herkömmlichen Trillerpfeife als auch der eines hochfrequenten-Modells können von Hunden als störend/unangenehm empfunden werden.

Entsprechende Hundepfeifen lassen sich unter anderem dann einsetzen, wenn Sie Ihrem Vierbeiner das Bellen oder andere unerwünschte Verhaltensweisen abgewöhnen wollen.

Die Tatsache, dass bestimmte Frequenzen unangenehm sind, bedeutet allerdings nicht, dass diese Ihrem Hund schaden.

Trotzdem sollten Sie die Hundepfeife nur dann verwenden, wenn sich Ihr Vierbeiner in ausreichender Entfernung befindet.

Tipp: Um Ihrem Hund keine zu hohen Frequenzen zuzumuten raten wir Ihnen eine lautlose Hundepfeife mit einer Frequenz zwischen 16.000 und 18.000 Hz zu wählen.

Quellen und weiterführende Informationen 

Bilder: Pixabay/Silberfuchs

Weitere Beiträge
Menü