Futtertonne: Hält Trockenfutter frisch

Damit das Futter Ihres Lieblings möglichst lange frisch bleibt empfiehlt sich die Verwendung einer Futtertonne. So lässt sich das Hundefutter problemlos für lange Zeit aufbewahren, ohne dass Sie sich Sorgen um die Qualität machen müssen. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf einer Tonne für Hundefutter achten sollten.

Was ist eine Futtertonne eigentlich?

Eine Futtertonne ist im Wesentlichen nichts anderes als eine Aufbewahrungsmöglichkeit für Trockenfutter. Gute Futtertonnen sind luftdicht und robust. Weitere Informationen über die Vorteile einer Futtertonne sowie die verschiedenen Anschaffungskriterien erhalten Sie weiter unten.

Die Vorteile einer Futtertonne

Natürlich müssen Sie keine Tonne für Hundefutter kaufen. Allerdings haben Futtertonnen einige Vorteile. Die wichtigsten Vorteile haben wir im folgenden Abschnitt für Sie aufgelistet.

Futtertonnen halten das Futter frisch

Wenn das Futter Ihres Vierbeiners nicht richtig aufbewahrt wird, besteht die Gefahr, dass dieses verdirbt. Trockenfutter kann aber nicht nur schlecht werden, sondern auch Nährstoffe sowie Geschmack verlieren. Dies ist auch der Grund, warum viele Vierbeiner ihr Futter verweigern oder zu wenig fressen. Um das Futter Ihres Hundes nicht wegschmeißen zu müssen empfiehlt sich die Verwendung einer Futtertonne.

Futtertonnen für ein gesundes Hundeleben

Schimmelsporen und Bakterien haben negative Auswirkungen auf die Gesundheit Ihres Hundes. Wenn Sie wollen, dass Ihr Liebling Ihnen möglichst lange erhalten bleibt sollten Sie unbedingt über die Anschaffung einer Tonne für Hundefutter nachdenken. Eine solche schützt das Futter Ihres Vierbeiners vor einer Kontaminierung. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass alle wichtigen Nährstoffe im Futter bleiben.

Futtertonnen halten Insekten und Bakterien fern

Möchten Sie gerne Ungeziefer in Ihrem Essen vorfinden? Damit sich keine Insekten über das Futter Ihres Lieblings hermachen können sollten Sie dieses mit einer Futtertonne schützen. Eine gute Futtertonne lässt sich luftdicht verschließen, so dass Käfer und andere Krabbeltiere keine Chance haben. Auch Bakterien und Schimmel lassen sich auf diese Art und Weise fernhalten.

Futtertonnen vereinfachen die Lagerung

Insbesondere wenn Sie größere Mengen Trockenfutter für Ihren Hund kaufen, kann sich die Lagerung als schwierig erweisen. Auch wenn sich die Tüten der meisten Hersteller verschließen lassen, besteht die Gefahr, dass die Verpackung einreißt oder löchrig wird. Mit einer Tonne für Hundefutter können Sie den Futtervorrat unkompliziert lagern. Außerdem vereinfacht sich die Fütterung, da Sie nicht jeden Tag mit einer labbrigen Tüte kämpfen müssen.

Welches Material ist am besten geeignet?

Wenn Sie sich für den Kauf einer Futtertonne entschieden haben können Sie nicht nur zwischen verschiedenen Größen, sondern auch unterschiedlichen Materialien wählen. Welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringen erfahren Sie im folgenden Abschnitt:

Hundefuttertonnen aus Plastik

Futtertonnen aus Plastik sind verhältnismäßig günstig und langlebig. Beim Kauf einer Plastiktonne sollten Sie allerdings darauf achten, dass diese frei von BPA sowie anderen vermeintlich giftigen Stoffen ist. Zudem raten wir Ihnen die Plastiktonne nach der Anschaffung gründlich mit klarem Wasser auszuwaschen. Durchsichtige Futtertonnen sind besonders praktisch, da Sie jederzeit wissen, wie viel Futter sich noch im Inneren befindet. Nach Möglichkeit sollten Sie eine stabile Futtertonne aus dickem Plastik nehmen. Besonders günstige Modelle werden schnell brüchig und gehen kaputt.

Hundefuttertonnen aus Metall

Der Vorteil von Futtertonnen aus Metall liegt ganz klar in deren Stabilität. Größere Futtermengen lassen sich lagern, ohne dass sich die Tonne verformt oder gar zerbricht. Zudem sind Metalltonnen frei von potenziell gesundheitsgefährdenden Stoffen und somit unbedenklich. Da Metall etwas teurer- und schwerer zu verarbeiten ist sind entsprechende Futtertonnen meist etwas teurer als vergleichbare Modelle aus Plastik.

Hundefuttertonnen aus Holz

Obwohl Futtertonnen aus Holz längst nicht so gefragt sind, wie Modelle aus Plastik oder Metall gibt es viele Hundehalter, die das Futter Ihrer Fellnase so aufbewahren. Holz sieht edel aus, lässt sich gut in die Wohnung integrieren, ohne unangenehm aufzufallen und ist robust. Falls Sie eine unversiegelte Futtertonne aus Naturholz verwenden, sollten Sie dort nur verpacktes Futter lagern. Andernfalls kann es passieren, dass Schimmel und/oder Bakterien ihren Weg ins Innere Finden und das Futter ungenießbar machen. Bedenken Sie, dass sich Futtertonnen aus Holz nicht luftdicht verschließen lassen.

Wo kann ich eine Tonne für Hundefutter kaufen?

Futtertonnen sind Online und im stationären Handel erhältlich. Da sich große Tonnen für Hundefutter nur schwer transportieren lassen, empfiehlt sich die Bestellung im Internet. So haben Sie eine große Auswahl, können die Preise verschiedener Anbieter bequem miteinander vergleichen und bekommen das Modell Ihrer Wahl stressfrei nachhause geliefert.

Was kostet eine Futtertonne?

Der Preis hängt in erster Linie von der Größe und dem verwendeten Material ab. So ist eine große Futtertonne aus Metall meist teurer als eine kleine Futtertonne aus Plastik. Dennoch sind die Preisunterschiede nicht so extrem, wie bei anderen Produkten aus dem Bereich „Hundezubehör“. Ansprechende Modelle sind bereits ab 25€ erhältlich und somit für jeden Hundehalter erschwinglich.

Weitere Beiträge
Menü