Ein Deutscher Boxer liegt auf der Erde und schaut etwas grimmig in die Kamera.

Deutscher Boxer

Der Deutsche Boxer ist hierzulande sehr beliebt. Wenn auch Sie sich für den Boxer interessieren, sollten Sie sich den folgenden Beitrag durchlesen. 

Herkunft: Deutschland
FCI: Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer
Gewicht: 25 - 32 Kg
Widerristhöhe: 53 - 63 cm
Lebenserwartung: 10 - 12 Jahre
Fellfarbe: Weiß, Stromung, Rehfarbe
Besonderheiten: Intelligent & Freundlich

Herkunft und Geschichte

Der Boxer ist eine deutsche Hunderasse, die im späten 19. Jahrhundert entstanden ist. Ursprünglich wurde der Boxer als Jagdhund und Schutzhund gezüchtet und war bekannt für seine Fähigkeit, Wildschweine und Bären zu jagen und zu verteidigen. Die Vorfahren des Boxers sind Bullenbeißer und Sauhunde, die ebenfalls für die Jagd auf große Tiere eingesetzt wurden.

In den 1890er Jahren begannen deutsche Züchter, den Boxer zu züchten, um eine bessere Arbeitsleistung und ein angenehmeres Temperament zu erzielen. Der Boxer wurde schnell zu einem beliebten Begleithund und Familienhund und wurde auch in als Polizeihund eingesetzt. Heute ist der Boxer eine der beliebtesten Hunderassen weltweit, bekannt für seine treue Natur, Intelligenz und Verspieltheit.

Äußeres Erscheinungsbild

Der Deutsche Boxer ist eine mittelgroße bis große Rasse, die für ihre muskulöse und athletische Erscheinung bekannt ist. Die Hunde haben einen kurzen, glatten und glänzenden Fell, das in verschiedenen Farben wie Braun, Schwarz und Gelb erhältlich ist.

Ihre Kopfform ist charakteristisch und sie haben einen breiten, kräftigen Schädel, der leicht gewölbt ist, sowie einen ausgeprägten Nasenrücken und eine tiefe Schnauze.

Ihre Ohren sind mittelgroß, hoch angesetzt und leicht nach vorne gekippt. Die Augen des Deutschen Boxers sind dunkel und ausdrucksstark, was zu ihrem selbstbewussten Wesen beiträgt.

Ihr Körper ist muskulös und kräftig, aber dennoch elegant und gut proportioniert. Boxer haben eine gerade, breite und kräftige Rückenlinie und einen tiefen Brustkorb. Ihre Rute ist normalerweise kupiert, aber kann auch natürlich sein.

Wie groß wird ein Deutscher Boxer?

Der Deutsche Boxer erreicht eine Widerristhöhe von bis zu 63 Zentimetern und bringt bis zu 32 Kilogramm auf die Waage.

Tipp: Hier finden Sie 3 weitere Hunderassen aus der FCI Gruppe 2

Ein Deutscher Boxer, mit hellbraunem Fell, steht im seitlichen Profil auf einer Wiesenfläche.

Wesen

Die wichtigsten Charaktereigenschaften im Überblick

  • Lebendig
  • Schlau
  • Freundlich
  • Ausgeglichen
  • Friedliebend
  • Hingebungsvoll

Der Deutsche Boxer ist ein intelligenter, treuer und lebhafter Hund. Er hat ein ausgeprägtes Sozialverhalten und ist sehr anhänglich gegenüber seiner Familie. Der Boxer ist auch ein energiegeladener Hund und braucht viel Bewegung und Beschäftigung, um glücklich und gesund zu bleiben. Er ist in der Regel sehr verspielt und eignet sich gut als Familienhund, da er eine enge Bindung zu seinen Besitzern aufbaut.

Der Boxer ist auch bekannt für seine Schutzinstinkte und seine Wachsamkeit, was ihn zu einem guten Wachhund macht. Er hat jedoch auch eine sanfte Seite und ist oft sehr liebevoll und geduldig mit Kindern. Der Boxer ist auch sehr lernfähig und kann schnell trainiert werden, wenn er durch positive Verstärkung und klare Anweisungen geführt wird. Insgesamt ist der Boxer ein liebenswerter und temperamentvoller Hund, der eine gute Ergänzung für aktive Familien sein kann.

Erziehung

Wir empfehlen, den Boxer schon frühzeitig zu trainieren und ihm klare Regeln und Grenzen aufzuzeigen. Boxer sind intelligente und energiegeladene Hunde, die viel Bewegung und mentale Stimulation benötigen. Eine positive und belohnungsbasierte Ausbildungsmethode ist am besten geeignet, um den Boxer zu erziehen. Boxer sind sehr menschenbezogen und wollen ihrem Besitzer gefallen, weshalb es wichtig ist, eine starke Bindung aufzubauen.

Da Boxer auch einen Schutztrieb haben, sollten sie frühzeitig an soziale Kontakte mit anderen Hunden und Menschen gewöhnt werden, um Aggressionen oder Ängste zu vermeiden. Boxer reagieren sehr sensibel auf die Stimmung ihres Besitzers und können schnell verunsichert werden, weshalb eine ruhige und konsequente Führung wichtig ist.

Es empfiehlt sich außerdem, dem Boxer geistige Herausforderungen zu bieten, z.B. durch Hundesportarten wie Agility oder Dogdance. Dies fördert nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch die mentale Auslastung des Hundes und stärkt die Bindung zwischen Hund und Besitzer.

Ein Deutscher Boxer läuft am Ufer eines Sees durch das Wasser. Im Hintergrund sind Berge zu sehen.

Rassetypische Krankheiten

Boxer sind eine anfällige Rasse für bestimmte Krankheiten und Gesundheitsprobleme. Dazu gehören Herzerkrankungen wie dilatative Kardiomyopathie und Arrhythmien, Atemwegserkrankungen wie das Brachycephalie-Syndrom, die durch die flache Schnauze und den verkürzten Gaumen verursacht wird, sowie gastrointestinale Probleme wie Magendrehungen und -torsionen.

Auch Hautprobleme wie Allergien und Dermatitis sowie Krebserkrankungen wie Lymphome sind bei dieser Rasse nicht ungewöhnlich. Es ist wichtig, regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen und Screenings durchzuführen, um frühzeitig Anzeichen von Krankheiten zu erkennen und zu behandeln. Ein gesunder Lebensstil, der eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und regelmäßige Tierarztbesuche beinhaltet, kann dazu beitragen, die Gesundheit des Boxers zu erhalten und die Lebenserwartung zu verlängern.

Unsere Top-3 für jeden Hundehalter 

Letzte Aktualisierung am 3.09.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie alt wird ein Deutscher Boxer?

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Deutschen Boxers liegt bei ungefähr 12 Jahren. Die Ernährung, genetische Faktoren sowie die Haltungsbedingungen spielen bei der Lebenserwartung eine maßgebliche Rolle.

Ernährung

Die Ernährung des Boxers sollte auf seine Größe, Aktivität und Alter abgestimmt sein. Boxer neigen dazu, zu Übergewicht und Fettleibigkeit zu neigen, daher ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung mit einer angemessenen Menge an Protein und Fett sowie einer begrenzten Menge an Kohlenhydraten zu bieten. Eine proteinreiche Ernährung ist besonders wichtig, da Boxer eine hohe Muskelmasse haben und viel Energie benötigen. Es ist auch wichtig, darauf zu achten, dass der Boxer ausreichend Wasser trinkt, um Dehydration zu vermeiden.

Einige Boxer haben auch spezifische Ernährungsbedürfnisse, einschließlich Allergien oder Empfindlichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln, wie Gluten oder Getreide. Es ist empfehlenswert, den Tierarzt oder einen Ernährungsexperten für Hunde zu konsultieren, um sicherzustellen, dass die Ernährung des Boxers alle Nährstoffe enthält, die er benötigt, und um spezifische Empfehlungen zur Fütterung zu erhalten. Es ist auch wichtig, den Boxer nicht mit menschlichen Nahrungsmitteln zu füttern, da dies zu Verdauungsproblemen und Übergewicht führen kann.

Quellen und weiterführende Informationen

Titelbild: depositphotos.com – ramvseb

  1. Beitragsbild: depositphotos.com – atomadog
  2. Beitragsbild: depositphotos.com – edb3_16
Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.