Haarausfall beim Hund

Wenn der geliebte Vierbeiner büschelweise Fell verliert ist guter Rat teuer. Als Ursache für Haarausfall beim Hund kommen verschiedene Faktoren in Frage. Neben Parasiten kommen auch Krankheiten, das falsche Futter oder einfach der Fellwechsel in Frage. Die wichtigsten Informationen über weitere Auslöser sowie geeignete Maßnahmen gegen Haarausfall beim Hund finden Sie im folgenden Artikel.

Haarausfall während des Fellwechsels

Falls Ihr Hund Fell verliert muss dies kein Grund zur Sorge sein. Oftmals ist der natürliche Fellwechsel dafür verantwortlich, dass Sie Ihre Wohnung plötzlich einmal täglich saugen müssen.

Zum Fellwechsel kommt es pünktlich zum Wechsel der Jahreszeiten. So verlieren viele Hunde während des Frühlings ihr Winterfell und im Herbst ihr Sommerfell.

Um den Fellwechsel zu unterstützen sollten Sie Ihren Hund regelmäßig bürsten. Auf diese Art und Weise wird die alte Unterwolle gründlich ausgebürstet und das alte Fell landet im Mülleimer und nicht auf dem Boden.

Andere Ursachen für Haarausfall beim Hund

Sollte das Fell Ihres Lieblings plötzlich stumpf- oder fettig werden ist dies ein Indikator dafür, dass ein gesundheitliches Problem vorliegt.

Auch wenn Ihr Vierbeiner sich auffällig häufig kratzt und leckt deutet dies darauf hin, dass etwas nicht in Ordnung ist. Gleiches gilt für kahle Stellen im Fell sowie einen üblen Geruch.

Die häufigsten Ursachen für solche oder andere Anzeichen haben wir unten für Sie aufgelistet.

Bakterien, Parasiten und Pilze

Wenn sich Parasiten wie Läuse, Flöhe oder Milben im Fell Ihres Lieblings einnisten kann dies zu einem enormen Juckreiz führen. Durch das vermehrte Kratzen kann das Fell entweder an einer bestimmten Stelle oder sogar flächendeckend ausfallen.

Lässt sich der Haarausfall beim Hund auf eine bakterielle Infektion zurückführen geht dieser meist mit einer Hautrötung und/oder einer Krustenbildung einher.

Im Falle einer Pilzinfektion tritt der Haarausfall meist an den Pfoten, den Ohren oder im Gesicht auf. Charakteristisch für einen Pilzbefall ist ein kreisrunder Haarausfall.

Hormonell bedingter Haarausfall

Haarausfall beim Hund gehört darüber hinaus zu den gängigen Symptomen einer hormonellen Störung.

Sollte Ihr Liebling sein Fell verlieren könnte dies folglich auch an einer Unterfunktion der Schilddrüse oder einer Überfunktion der Nebenniere liegen.

Um eine hormonelle Störung diagnostizieren zu können nimmt der Tierarzt eine Blutprobe und führt Funktionstests durch.

Bei Hündinnen kann ein Tumor an den Eierstöcken dazu führen, dass die Haare am Hinterteil ausfallen. Rüden, die unter einem Hodentumor leiden verlieren Haare am Rücken, in der Genitalregion, am Rücken und am Hals.

Haarausfall durch Stress und Allergien

Allergien bei Hunden sind längst keine Seltenheit mehr. Hunde, die auf Ihr Futter oder andere Allergene reagieren, leiden häufig auch unter Haarausfall.

Gleiches gilt für Hunde, die zu wenig und/oder das falsche Futter erhalten.

Als weitere Ursache für Haarausfall beim Hund gilt Stress, welcher beispielsweise nach einem Umzug oder bei Trennungsangst auftreten kann.

genetisch bedingter Haarausfall beim Hund

Die Genetik spielt nicht nur beim Aussehen und dem Verhalten Ihres Vierbeiners eine Rolle, sondern kann sich auch auf die Gesundheit auswirken.

Eine von vielen Erbkrankheiten, bei der es zu Haarausfall am Hals, den Ohren sowie den Hinterbeinen kommen kann heißt Schablonenalopezie.

Um diese oder andere Erbkrankheiten ausschließen zu können, sollten Sie eine entsprechende Untersuchung durchführen lassen.

Hierzu benötigt der Tierarzt lediglich eine Gewebe- sowie eine Haarprobe Ihres Vierbeiners.

Maßnahmen gegen Haarausfall beim Hund

Leider gibt es kein Allheilmittel gegen Haarausfall bei Hunden. Dies liegt daran, dass für den Fellverlust viele verschiedene Auslöser verantwortlich sein können.

Daher ist es notwendig, die Ursache für den Haarausfall zu finden, bevor mit der Behandlung begonnen werden kann.

Wenn zum Beispiel Parasiten zum Fellverlust führen sollten, ist es ratsam den betroffenen Hund mit entsprechenden Shampoos zu waschen und/oder die unliebsamen Gäste auszubürsten.

Bis das Fell nach der Behandlung wieder seine volle länge erreicht können Wochen-, wenn nicht gar Monate vergehen.

Haarausfall beim Hund vorbeugen

Eine sichere Methode, um einem Haarausfall beim Hund vorzubeugen gibt es nicht. Trotzdem sollten Sie auf einige Dinge achten, wenn Sie verhindern möchten, dass Ihr Liebling anfängt zu haaren. Folgende Maßnahmen sind geeignet, um Haarausfall beim Hund vorzubeugen.

  • Hochwertiges und bekömmliches Futter, dass alle wichtigen Nährstoffe enthält
  • Versuchen Sie Stress von Ihrem Hund fernzuhalten
  • Lassen Sie Ihren Hund mindestens einmal jährlich prophylaktisch durchchecken
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Parasitenprophylaxe
  • Bierhefe für Hunde kann dabei helfen, den Haarausfall zu reduzieren.
Weitere Beiträge
Menü