Welpenmilch – Hundebabys per Hand aufziehen

Wenn eine Hündin nicht mehr dazu in der Lage ist ihren Nachwuchs zu säugen ist Welpenmilch die einzige Möglichkeit, um die kleinen Vierbeiner am Leben zu halten. Wir verraten Ihnen unter anderem, wann Sie Welpenmilch füttern sollten, wie Sie Welpenmilch selbst herstellen können und was Sie bei der Anwendung beachten sollten.   

Zusammensetzung von Welpenmilch

Von Kuh- und Katzenmilch unterscheidet sich Welpenmilch in erster Linie durch ihre besondere Zusammensetzung.

Um sicherzustellen, dass die Welpen mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt werden sind unter anderem folgende Inhaltsstoffe enthalten.

  • Milcheiweiß
  • Milchpulver
  • Milchfett
  • Öle
  • Spurenelemente
  • Mineralien
  • Vitamine
  • Colostrum

Was ist Colostrum?

Colostrum ist ein besonders wichtiger Bestandteil von Welpenmilch. Dabei handelt es sich um die auch als „Biestmilch“ oder „Erstmilch“ bekannte Milch, welche vom Muttertier rund um den Geburtstermin produziert wird und nur in den ersten Tagen zur Verfügung steht. Colostrum hat einen hohen Energiegehalt und steckt voll mit wichtigen Abwehrstoffen.

Wann muss ich Welpenmilch zufüttern?

Falls die Hündin nicht ausreichend Milch für die Welpen hat, sich weigert diese zu versorgen oder bei der Geburt stirbt müssen Sie Welpenmilch zufüttern. Dies gilt auch für den Fall, dass einer der Welpen bei der Versorgung zu kurz kommt beziehungsweise in der Entwicklung hinterherhinkt.

Wie füttert man einen welpen?

Kurz nach der Geburt empfiehlt sich die Verwendung einer Tropfpipette. So können Sie die frisch geborenen Welpen mit Milch versorgen, ohne dass diese versehentlich zu viel Flüssigkeit zu sich nehmen.

Bei Welpen, die schon etwas älter sind, können Sie zur Fütterung eine Saugflasche verwenden. Da Hundewelpen nicht dazu in der Lage sind, die Milch allein zu verdauen müssen Sie den Verdauungsprozess durch eine sanfte Bauchmassage unterstützen.

Erfahrene Züchter verwenden hierzu ein weiches, lauwarmes Tuch, mit dem Sie die Zunge des Muttertiers imitieren.

Während der Fütterung sollten die Welpen sich in Bauchlage befinden.

Wichtig: Die Welpenmilch sollte vor der Fütterung auf eine Temperatur von 37 Grad Celsius gebracht werden.

Wie oft sollten Welpen gefüttert werden?

Wie oft die Welpen gefüttert werden müssen hängt sowohl von der Rasse als auch vom Alter der Welpen ab. In den ersten Tagen nach der Geburt benötigen die Welpen alle 2 Stunden etwas Welpenmilch.

Nachts können Sie die Intervalle etwas strecken und zwischen den Fütterungen eine Pause von 4 bis 5 Stunden einlegen.

Wenn sich die Welpen zu Ihrer Zufriedenheit entwickeln können Sie die Abstände auch tagsüber ausweiten und nach und nach auf festes Futter umstellen.

Tipp: Um beim Füttern der Welpen keine Fehler zu machen sollten Sie sich mit entsprechenden Fragen an einen Tierarzt oder Ihren Zuchtwart wenden.

Wie lange benötigen Welpen Welpenmilch?

Im Regelfall sind die Welpen nach etwa drei Wochen soweit, dass eine schrittweise Umstellung auf feste Nahrung stattfinden kann.

So kann sich der Verdauungstrakt der kleinen Fellnasen langsam auf die neue Ernährung anpassen ohne dass es zu unerwünschten Begleiterscheinungen kommt.

Im Rahmen der Ernährungsumstellung raten wir Ihnen die Welpenmilch mit Welpenfutter zu einem Brei zu vermengen und dieses Gemisch als eine der täglichen Mahlzeiten anzubieten.

Spätestens ab der 6.  Lebenswoche können Sie statt Welpenmilch Hundefutter für Welpen verwenden.

Dosierung von Welpenmilch

Da die Tagesdosis an Welpenmilch sowohl vom Alter als auch von der Größe sowie der Rasse abhängt, ist es unmöglich verlässliche Aussagen hinsichtlich der Menge zu treffen.

Damit Ihre Welpen sich gut entwickeln können raten wir Ihnen, sich nach den Dosierungsempfehlungen des jeweiligen Herstellers zu richten.

Zudem sollten Sie die Welpen regelmäßig wiegen, die Entwicklung dokumentieren und die Menge an Welpenmilch entsprechend anpassen.

Ist Kuhmilch eine Alternative zu Welpenmilch?

Auch wenn es nahe liegt, statt Welpenmilch einfach auf Kuhmilch zurückzugreifen, sollten Sie davon absehen, diese an Ihre Lieblinge zu verfüttern.

Kuhmilch ist für Hunde allgemein unverträglich. Bei Welpen kann Kuhmilch zu Bauchschmerzen und schwerem, ja sogar lebensbedrohlichen Durchfall führen.

Um entsprechende Folgen zu vermeiden empfehlen wir Ihnen ausschließlich spezielle Welpenmilch zu verwenden. Diese ist auf die Bedürfnisse junger Hunde abgestimmt und kann problemlos verdaut werden.

Was kostet Welpenmilch?

Die kosten hängen vom Hersteller, der Zusammensetzung und der Menge ab. Bei unseren Recherchen zu diesem Artikel fanden wir Welpenmilch für 10 Euro pro Kilogramm- und für 45 Euro pro Kilogramm.

Wo kann ich Welpenmilch kaufen?

Im Tierhandel, bei Fachgeschäften für Hundebedarf und bei vielen Onlineshops finden Sie eine große Auswahl an Welpenmilch. Folgende Anbieter haben Milch für Hundewelpen im Programm.

Welpenmilch selbst herstellen

In einem akuten Notfall können Sie Welpenmilch auch mit wenigen Mitteln zuhause herstellen. Hierzu können Sie sich an folgendem Rezept orientieren.

Zutaten für 100ml Welpenmilch:

  • 18 ml Sahne
  • 70 ml Kuhmilch
  • 2g Maiskeimöl
  • 2,9g Kasein
  • 5g Eidotter (roh)
  • 0,4g Zitronensäure
  • 0,3g Mineralfutter
  • 0,1g Vitaminmischung

Zubereitung: Geben Sie alle Zutaten in einen Mixer und vermengen Sie diese solange miteinander, bis die Welpenmilch die gewünschte Konsistenz annimmt.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass Sie ausschließlich hochwertige Bio-Erzeugnisse verwenden und halten Sie sich bei der Zubereitung an die gängigen Hygienemaßnahmen.

Weitere Beiträge
Menü