Dürfen Hunde Sellerie essen?

Hund_mit_sellerie

Sellerie ist nicht nur eine beliebte Salatbeilage, sondern wird auch gerne in Smoothies oder Suppen verarbeitet. Ob Sie Ihrem Hund Sellerie als Leckerli geben dürfen, ohne sich Sorgen um dessen Gesundheit machen zu müssen erfahren Sie in diesem Beitrag.

Kann ich meinem Hund Sellerie geben?

Ja! In geringen Mengen kann Stangensellerie ohne weites als kalorienarmer Snack verfüttert werden. Damit es nicht zu Bauchschmerzen, Durchfall oder anderen unerwünschten Symptomen kommt, müssen Sie das Gemüse richtig zubereiten.

Worauf es dabei ankommt, verraten wir Ihnen im nächsten Abschnitt.

Sellerie für Hunde: Roh oder gekocht?

Roh ist Sellerie nur schwer bekömmlich. Dies führt dazu, dass Ihr Hund das Gemüse nicht richtig verdauen kann. Auch die enthaltenen Vitamine und Nährstoffe werden in diesem Fall nur teilweise verwertet.

Damit Ihr Hund von den gesunden Inhaltsstoffen profitieren kann, sollten Sie den Sellerie vor gekocht und püriert füttern.

Hierzu sollten Sie die Stängel zunächst waschen und in Würfel schneiden. Geben Sie  das Gemüse anschließend für etwa 10 Minuten in sprudelndes Wasser.

Warten Sie nun, bis das Gemüse abgekühlt ist und pürieren Sie dieses anschließend gründlich. Nun können Sie Ihrem Hund den Sellerie unter das Futter mischen oder pur in den Napf geben.

Tipp: Sie können den Sellerie verarbeiten und in einem Eiswürfelbehälter in kleinen Portionen einfrieren. So haben Sie immer etwas Gemüse im Tiefkühler, um die Ernährung Ihres Hundes zu bereichern

Ist Sellerie gesund für Hunde?

In der Tat enthält die Gemüsesorte viele gesunde Nährstoffe.

Neben einem hohen Kaliumgehalt zeichnet sich Kalium, durch folgende Inhaltsstoffe aus:

  • Vitamin B1, B2, C
  • Magnesium
  • Eisen
  • Natrium
  • Phosphor
  • Beta-Carotin

Sellerie ist zudem reich an Ballaststoffen. Es gilt daher als verdauungsfördernd und entschlackend. Zudem entwässert es den Körper. Die entzündungshemmenden Eigenschaften, machten sich bereits die alten Ägypter zunutze.

Vorsicht bei kranken Hunden

Wenn Ihr Hund Nieren- oder Blasenkrank ist, sollten Sie diesem aufgrund der harntreibenden Wirkung des Gemüses keinen Sellerie geben.

Damit Ihre Fellnase Sie nicht mitten in der Nacht aus dem Bett holt, ist es am besten, den Sellerie am Morgen zu füttern.

Falls Sie bedenken- oder weitere Fragen haben, raten wir Ihnen Ihren Tierarzt zu konsultieren, bevor Sie Ihrem Hund Sellerie geben.

Sellerie: Geschichte und Anbau

Ursprünglich stammt das Knollengemüse aus dem Mittelmeerraum. In der Naturheilkunde macht man sich die gesundheitsfördernden Eigenschaften schon seit der Antike zunutze.

Wenn Sie Sellerie für Ihren Hund anbauen möchten, können Sie zwischen diversen Sorten wählen. Die Saat des Gemüses sollte bereits im März erfolgen.

Wählen Sie einen sonnigen Ort und schützen Sie die zu beginn noch empfindlichen Pflänzchen falls notwendig mit einem Gartenvlies.

Um sich wohlzufühlen und gut zu bewachsen braucht die Pflanze viel Wasser. Die Erntezeit beginnt Ende August.

Weitere Beiträge