Kaninchenfleisch für Hunde

Kaninchenfleisch steckt nicht nur voller wertvoller Nährstoffe, sondern ist darüber hinaus auch besonders bekömmlich und somit perfekt für Hunde mit Allergien. Alles was Sie wissen müssen, wenn Sie Ihren Hund mit Kaninchenfleisch füttern wollen erfahren Sie in diesem Artikel.

Ist Kaninchenfleisch für meinen Hund geeignet?

An und für sich ist Kaninchenfleisch für Hunde aller Altersklassen und jeglicher Größe geeignet.

Im Rahmen einer Diät ist Kaninchen insbesondere für Hunde mit Übergewicht geeignet.

Da der Mineralstoff bei der Entwicklung eine große spielt profitieren Welpen und Junghunde von dem erhöhten Magnesiumgehalt.

Für Vierbeiner, die mit Futtermittelallergien zu kämpfen haben, stellt Kaninchenfleisch eine gute Alternative zu Rinder- oder Hühnerfleisch dar.

Es spricht folglich nichts dagegen Kaninchenfleisch zu einem Teil der Hundeernährung zu machen. Ob Sie hierzu auf Leckerlis mit Kaninchen, frisches Fleisch oder Nassfutter zurückgreifen bleibt dabei vollkommen Ihnen überlassen.

Darum ist Kaninchenfleisch so gesund für Hunde

Kaninchenfleisch ist reich an Eiweißen und stellt daher eine gute Energiequelle für aktive Hunde dar.

Zudem enthält Kaninchen viele Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium und ist daher als Basis für eine gesunde Ernährung gut geeignet.

Die Nährwerte von Kaninchenfleisch

  • Mit einem Fettanteil von lediglich 8 Gramm auf 100 Gramm Fleisch ist Kaninchen äußerst fettarm
  • Wie Reh- oder Hirschfleisch hat Kaninchenfleisch mit etwa 20% einen sehr hohen Eiweißanteil
  • Der Eisengehalt von Kaninchenfleisch ist doppelt so hoch wie bei Geflügel. So enthalten 100 Gramm Fleisch etwa 3,5 Gramm Eisen.
  • Die enthaltenen Aminosäuren und B-Vitamine haben einen positiven Effekt auf die Gesundheit
  • Das in Kaninchenfleisch enthaltene Magnesium ist wichtig für die Nerven und Muskeln

Kaninchenfleisch füttern – Diese Möglichkeiten gibt es

Wenn Sie Ihrem Hund Kaninchenfleisch geben möchten haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Ob Sie sich für Leckerlies mit Kaninchenfleisch, Innereien oder das reine Muskelfleisch entscheiden bleibt dabei ganz Ihnen überlassen.

Barfen mit Kaninchenfleisch

Hundehalter, die Ihren Vierbeiner Barfen sollten, diesen unbedingt mal mit Kaninchenfleisch im Napf verwöhnen. Hierzu können Sie entweder gefrorenes oder frisches Fleisch kaufen.

Um zu verhindern, dass sich Ihr Hund an dem Kaninchen verschluckt ist es empfehlenswert, dieses vorher klein zu schneiden.

Geben Sie etwas pürierte Mohrrübe, Zucchini und/oder ein anderes Gemüse mit in die Futterschüssel und fertig ist eine gesunde, wohlschmeckende Mahlzeit.

Kanincheninnereien für Hunde

Beim Barfen stellen Innereien einen wesentlichen Bestandteil der Ernährung dar. Doch auch wenn Sie üblicherweise Feucht- oder Nassfutter verfüttern, können Sie Ihren Hund hin und wieder mit Kanincheninnereien verwöhnen.

Herz, Lunge sowie Leber enthalten viele Nährstoffe und Vitamine, die der Gesundheit zuträglich sind und stellen eine willkommene Abwechslung im Napf dar.

Getrocknetes Kaninchenfleisch zum Kauen

Hunde benötigen Kauartikel, um Ihren Instinkten nachgehen zu können. Darüber hinaus sind Kauartikel ein fester Bestandteil der Zahnpflege und sollten daher regelmäßig verfüttert werden.

Besonders beliebt sind unter anderem getrocknete Kaninchenohren mit Fell. Diese bieten nicht nur Kauspaß, sondern wirken zudem Magenreinigend.

Um anschließenden Bauchschmerzen vorzubeugen sollten Sie ausschließlich Kausnacks kaufen, die frei von künstlichen Zusatzstoffen sind.

Trocken- und Nassfutter mit Kaninchenfleisch

Auch wenn Sie Ihrem Hund Trockenfutter oder Nassfutter geben, kann dieser von den gesunden Eigenschaften von Kaninchenfleisch profitieren. Viele Hersteller bieten mittlerweile Futtersorten mit Kaninchen an.

Falls Ihr Vierbeiner Allergiker ist sollten Sie ein Futter kaufen, dass ausschließlich eine Proteinsorte/Fleischquelle enthält. Auf diese Art und Weise lassen sich Durchfall oder ähnliche Reaktionen gut vermeiden.

In diesem Fall ist Kaninchenfleisch für Hunde ungeeignet

Allergien und Futterunverträglichkeiten bei Hunden stellen keine Seltenheit dar.

Wenn Sie Ihrem Hund Kaninchenfleisch geben, sollten Sie diesen im Nachhinein gut beobachten. Verstärktes Kratzen, Durchfall, das Belecken der Pfoten sowie andere Symptome könnten darauf hindeuten, dass Ihr Hund eine Allergie gegen Kaninchenfleisch hat.

In diesem Fall empfiehlt es sich, kein Kaninchen mehr zu verfüttern.

Tipp: Wenn Ihr Liebling gerne Wild frisst, sollten Sie sich unseren Beitrag über Wildschweinfleisch für Hunde durchlesen.

Quellen und weiterführende Informationen 

Bilder: Pixabay/WFranz

Weitere Beiträge
Menü