Dürfen Hunde Tomate essen?

Als Hundehalter möchte man am liebsten alles Essbare mit dem Vierbeiner teilen. Damit es nicht zu Durchfall oder schlimmeren gesundheitlichen Konsequenzen kommt sollten Sie sichergehen, dass Sie Ihrem Hund nichts geben, dass dieser nicht verträgt. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, ob Hunde Tomaten essen dürfen.

Darf ich meinem Hund Tomate geben?

Dürfen Hunde Tomate essen? Da Tomaten zu den Nachtschattengewächsen gehören sind viele Hundefreunde der Meinung, dass diese für Hunde ungenießbar – ja sogar giftig – seien. Dies ist allerdings nur bedingt richtig.

Während die Aufnahme von Blättern und Stängeln der Pflanze, sowie die unreifen Früchte aufgrund des enthaltenen „Solanin“ tatsächlich zu Durchfall und Vergiftungserscheinungen führen können sind geringe Mengen Tomate für Hunde unbedenklich.

Nichtsdestotrotz empfehlen wir Ihnen dringend, sich an Ihren Tierarzt zu wenden, bevor Sie Ihrem Hund Tomate geben. Gleiches gilt für den Fall, dass Ihr Hund unbeaufsichtigt eine größere Menge Tomaten und/oder Pflanzenteile gefressen hat.

Sind Tomaten gesund für Hunde?

Tomaten enthalten viele gesunde Nährstoffe, von denen Ihr Hund profitieren kann. Zudem sind Tomaten bei einer geringen Kaloriendichte reich an Ballaststoffen, welche in geringen Mengen verdauungsfördernd wirken.

Darüber hinaus beinhalten Tomaten hohe Konzentrationen an Lycopen. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Carotinoid.

Wissenschaftler fanden heraus, dass Carotinoide gut für die Knochen sind und Herzkrankheiten vorbeugen können.

Um Ihren Hund mit Vitamin C (gut für die Haut und das Immunsystem) und A (gut für die Sehkraft) zu versorgen sind Tomaten ebenso geeignet.

Nicht zuletzt finden sich in Tomaten diverse Mineralstoffe sowie Folsäure, welche für ihre positiven Auswirkungen auf Herz und Muskeln bekannt sind.

Fütterungsempfehlung

Natürlich dürfen Hunde Tomate essen, dennoch sollten Sie es mit der Menge nicht übertreiben. Dies gilt besonders dann, wenn Sie zum ersten Mal Tomaten verfüttern.

So können Sie herausfinden, wie Ihr Vierbeiner auf die kulinarische Abwechslung reagiert und Verdauungsprobleme oder andere Symptome einer Unverträglichkeit verhindern.

Damit Ihr Hund keine Pestizide aufnimmt sollten Sie die Tomate unter klarem Wasser abzuwaschen und ausschließlich Früchte aus Biologischem Anbau zu verwenden.

Vom Verfüttern industriell verarbeiteter Lebensmittel wie Saucen oder Suppen mit Tomaten ist generell abzuraten, da diese meistens Zusatzstoffe und Gewürze enthalten, die Hunde nicht vertragen.

In diesen Fällen sollten Sie keine Tomate füttern

Wie bereits erwähnt sind die grünen Teile – also die Äste, die Blätter und die unreifen Früchte – der Tomatenpflanze aufgrund des Solanins giftig. In geringen Dosierungen ist der Stoff unbedenklich. Sollte ein Hund jedoch größere Mengen fressen kann es zu leichten bis schweren Vergiftungserscheinungen und schlimmstenfalls sogar zum Tod des betroffenen Vierbeiners kommen.

Es ist daher sinnvoll Tomatenpflanzen im Garten oder auf dem Balkon so zu sichern, dass Ihr Hund diese nicht erreichen kann.

Zu den Symptomen einer Solanin-Vergiftung beim Hund zählen Durchfall, Schwindel, Verwirrtheit sowie ein erhöhter Herzschlag.

Falls Sie einen entsprechenden Verdacht haben sollten Sie Ihrem Hund zuliebe nicht lange zögern und zum Tierarzt fahren. Wenn Ihr Hund einen sensiblen Magen hat sollten Sie davon absehen ihm Tomaten zu geben.

Weitere Beiträge
Menü