Dürfen Hunde Kartoffeln essen?

Die meisten Futtermittelsorten für Hunde enthalten Kartoffeln. Sie müssen sich folglich keine Sorgen machen, wenn Ihr Hund mal eine gekochte Kartoffel vom Tisch stehlen sollte und können Ihrem Liebling ohne weiteres mal eine Kartoffel unter das Futter mischen. Was Sie beachten sollten, wenn Sie Ihrem Hund Kartoffel geben und in welchen Fällen Sie Ihrem Liebling besser keine Kartoffeln füttern sollten erfahren Sie in diesem Artikel.

Darf ich meinem Hund Kartoffel geben?

Dürfen Hunde Kartoffeln essen? Die kurze Antwort auf diese Frage lautet „Ja!“. Hunde dürfen Kartoffeln essen und finden sich aufgrund des enthaltenen Kaliums und der vielen Kohlenhydrate als Beilage in vielen Fertigfuttermitteln.

Dies bedeutet allerdings nicht, dass es bei der Fütterung von Kartoffeln nichts zu beachten gilt. So kann der Verzehr von zu vielen Kartoffeln schnell zu einer Magenverstimmung führen.

Hinzu kommt, dass unreife Kartoffeln Solanin enthalten. Dabei handelt es sich es sich um eine schwach giftige chemische Verbindung, welche in vielen Nachtschattengewächsen zu finden ist.

Erst durch das Kochen verringert sich die Menge an Solanin, so dass Sie Ihrem Hund die Kartoffeln nach dem Schälen(!) ohne schlechtes Gewissen geben können.

Wie immer, wenn Sie Ihrem Hund etwas zu fressen geben, dass dieser zuvor noch nicht bekommen hat besteht die Gefahr einer allergischen Reaktion.

Falls Sie bezüglich der Fütterung von Kartoffeln bedenken haben, sollten Sie sich zunächst mit Ihrem Tierarzt in Verbindung setzen oder einen Ernährungsexperten um Rat fragen.

Sind Kartoffeln gesund für Hunde?

Als Kulturpflanze für den menschlichen Verzehr hat die Kartoffeln eine lange Geschichte. Diese reicht bis weit in die Geschichte zurück und war schon vor tausenden Jahren als gesundes, Nährstoffreiches Lebensmittel bekannt.

Auch Hunde können von den Nährstoffen der Kartoffel profitieren. Zu diesen gehören neben den Vitaminen C und B6 auch Eisen und Magnesium.

Nichtsdestotrotz ist es besser immer nur geringe Mengen zu füttern. Für Hunde, die mit Übergewicht zu kämpfen haben oder unter Diabetes leiden sind Kartoffeln nicht geeignet.

Kartoffeln im Rahmen einer Ausschlussdiät

Falls Sie im Rahmen einer Ausschlussdiät feststellen möchten, auf welche Lebensmittel Ihr Hund reagiert können Sie gekochte Kartoffeln als neutrale Kohlenhydratquelle benutzen.

Kartoffeln als Schonkost für Hunde

Auch zur Zubereitung von Schonkost für Ihren Hund lassen sich Kartoffeln verwenden. Wenn Ihr Hund Durchfall hat können Sie ihm frisches Kartoffelpüree zubereiten.

Dieses ist sehr bekömmlich, versorgt Ihren Hund mit lebenswichtigen Vitaminen und stellt zudem einen Schutz für die gereizte Magenschleimhaut dar.

Damit die Kartoffeln möglichst gut verdaut werden kann, sollten Sie diese nach Möglichkeit gründlich zerstampfen und in kleinen Portionen lauwarm verfüttern.

Weitere Beiträge
Menü