Dürfen Hunde Gurke essen?

Ein aelterer Hund schnueffelt an einem Teller mit Gurken

Wenn Ihnen bei der Zubereitung eines Salats mal eine Scheibe Gurke herunterfällt oder Ihr Vierbeiner sich für die Gurken in Ihrem Gemüsebeet interessiert ist dies kein Grund zur Panik. Ob Hunde Salatgurken essen dürfen und wie es mit Essiggurken aussieht erfahren Sie im folgenden Artikel.

Darf ich meinem Hund Gurke geben?

Ja! Salatgurken und Schlangengurken sind ungiftig und können sowohl roh als auch gekocht oder gedünstet von Hunden gegessen werden. Wirklich unbedenklich ist allerdings nur Gemüse, dass aus biologischem Anbau stammt.

Wichtig: Wie bei allen Lebensmitteln sollten Sie sich an einen Ernährungsexperten für Hunde oder Ihren Tierarzt wenden, bevor Sie Ihren Hund mit Obst oder Gemüse füttern, dass dieser nicht kennt.

Ebenfalls interessant: 

Ist Gurke gesund für Hunde?

Hydrierend: Das grüne Gemüse besteht zu ungefähr 96 Prozent aus Wasser. Beim Gassigehen im Sommer kann es praktisch sein, einige Gurkenscheiben einzustecken. Diese lassen sich unterwegs zur Erfrischung des geliebten Vierbeiners verfüttern

Nährstoffdichte: Gurken sind reich an Nährstoffen wie Vitamin K. Man sagt dem Gemüse einen positiven Effekt auf die Nieren und die Knochen nach.

Diät-geeignet: Wenn Ihr Liebling Übergewicht hat, lassen sich Gurkenscheiben als kalorienarme Leckerlies verwenden.

Zahnhygiene: Gurken enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe, die schlechten Atem bekämpfen. Diese machen eine Gurke zwar nicht zu einem Ersatz-, dafür aber zu einer natürlichen Ergänzung bei -der Zahnpflege.

Krebsvorsorge: Bei den enthaltenen Polyphenolen handelt es sich um die Mikronährstoffe: Pinoresinol, Secoisolariciresinol und Lariciresinil.  Diese könnten ersten Erkenntnissen nach geeignet sein, um das Risiko einer Krebserkrankung zu reduzieren.

Entzündungshemmend: In Gurken befindet sich das Flavonoid Fisetin. Dieses wirkt entzündungshemmend. Daher wird es in der Naturheilmedizin zur unterstützenden Behandlung von Arthrose sowie ähnlichen Erkrankungen verwendet.

Gurke für Hunde zubereiten

Damit Ihr Hund in den Genuss einer Gurke kommen kann ist kaum Vorbereitung notwendig.

Wir raten Ihnen ein Exemplar aus dem Reformhaus zu verfüttern. Diese stammen aus organischem Anbau und sind frei von schädlichen Pestiziden.

So freuen sich die meisten Vierbeiner, wenn sie es sich mit einem abgewaschenen- und mundgerecht zugeschnittenem Stück Gurke in Ihrem Körbchen gemütlich machen können.

Um Ihren Liebling zu beschäftigen empfehlen wir Ihnen den Kong mit einigen Stücken Gurke zu befüllen.

Für eine besondere Erfrischung an heißen Tagen legen viele Hundehalter die Gurke für einige Zeit in den Kühlschrank.

Wenn Sie Ihrem Liebling zum ersten Mal Gurke geben, sollten Sie mit einer geringen Menge anfangen. So können Sie sicherstellen, dass dieser keine Allergie hat. Zudem lässt sich auf diese Art und Weise herausfinden, wie das Verdauungssystem reagiert.

Tipp: In Kombination mit gekochtem Reis, etwas Putenfleisch und einem Löffel Hüttenkäse stellt das grüne Gemüse eine ideale Beilage bei der Zubereitung magenfreundlicher Schonkost dar.

Dürfen Hunde Gewürzgurken essen?

Es gibt wohl nicht wenige Hunde, die auch die Gewürzgurken fressen würden. Saure Gurken sind jedoch alles andere als gut für Fellnasen. Das enthaltene Essig sowie die vielen Gewürze können zu Durchfall- und je nach Menge sogar Vergiftungserscheinungen führen.

Achtung Cucurbitacine

Aufgrund von Fehlern beim Düngen kann es zur Bildung von Cucurbitacinen kommen. Dabei handelt es sich um giftige Bitterstoffe, die in größeren Mengen für Mensch und Tier gleichermaßen gefährlich werden können.

Während Cucurbitacine in Gurken aus dem Supermarkt so gut wie nie vorkommen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Cucurbitacin-Belastung bei Schlangen- oder Salatgurken aus dem heimischen Garten deutlich höher.

Um auf Nummer sicher zu gehen sollten Sie jede Gurke kosten bevor Sie Ihrem Hund etwas davon abgeben. Gurken die entsprechend belastet sind lassen sich durch den bitteren Geschmack leicht identifizieren.

Quellen und weiterführende Informationen

Titelbild: depositphotos.com – belchonock

Weitere Beiträge