Dürfen Hunde Eier essen?

Wenn Ihr Vierbeiner neben Ihnen steht während Sie die Frühstückseier zubereiten und Sie nicht genau wissen, ob Hunde Eier essen dürfen sind Sie bei uns genau richtig. In diesem Artikel verraten wir Ihnen unter welchen Umständen Sie Ihrem Hund Eier geben können und was Sie bei der Zubereitung sowie der Menge beachten sollten.

Kann ich meinem Hund Eier geben?

Dürfen Hunde Eier essen? Wie Sie vielleicht schon geahnt haben sind Eier für Hunde unbedenklich.

Dennoch kommt es unter Hundehaltern immer wieder zu Diskussionen bezüglich der korrekten Zubereitung. Während manche Hundebesitzer der Ansicht sind, dass rohe Eier für Hunde in Ordnung sind, vertreten andere die Meinung man müsse die Eier vor dem Füttern kochen.

Wer sich ein wenig mit dem Thema Hundeernährung auskennt wird wissen, dass Eier auch bei Wildlebenden Hunden und Wölfen auf dem Speiseplan stehen.

Dies hat seinen Grund. Eier stecken voller wertvoller Nährstoffe. Sowohl das Innere als auch die Eierschale enthält diverse gesunde Vitamine, Mineralien sowie weitere Inhaltsstoffe, von denen Hunde profitieren können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie das Ei zuvor kochen müssen oder ob Sie Ihrem Vierbeiner auch mal ein rohes Ei schlabbern lassen können sollten Sie Ihren Tierarzt oder einen Ernährungsexperten für Hunde fragen.

Sind Eier gesund für Hunde?

Eier sind reich an Fett- und Aminosäuren sowie Protein. Diese gesunden Inhaltsstoffe machen Eier zu einem idealen Snack am Sonntagmorgen.

Einige Hundehalter geben Ihrem Liebling ein Ei, wenn dieser einen verstimmten Magen hat. Auch die Eierschale können Sie ohne bedenken verfüttern. Im Gegenteil! Die Schale ist eine gute Kalziumquelle und somit gut geeignet, um Ihren Hund mit dem wertvollen Mineral zu versorgen.

Vitamin B12 und A, Folsäure, Eisen, Selen und Riboflavin gehören zu den weiteren Inhaltsstoffen. Trotz der vielen gesunden Nährstoffe reicht es, wenn Sie Ihrem Hund einmal wöchentlich ein Ei geben.

Die negativen Eigenschaften von Eiern

Während geringe Mengen Ei durchaus gesund für Ihren Hund sind, können größere Mengen schnell zu einer Magenverstimmung führen.

Um gesundheitliche Konsequenzen zu vermeiden sollten Sie Ihrem Hund nicht mehr als ein Ei wöchentlich in den Napf legen.

Einige Wissenschaftler haben aufgrund der Salmonellen in rohen Eiern bedenken. Normalerweise ist das Immunsystem von Hunden so stark, dass eine Salmonellen-Infektion eher unwahrscheinlich ist.

Bei kranken oder älteren Vierbeinern hingegen besteht tatsächlich ein gewisses Risiko.

Damit es Ihrem Liebling auch nach dem Essen eines Hühnereis gut geht ist es generell sicherer, dieses zuvor zu kochen.

Wie bei allen Lebensmitteln besteht auch bei Eiern das latente Risiko einer allergischen Reaktion.

Falls Ihr Hund anfangen sollte, sich zu übergeben, zu kratzen oder andere Symptome einer Unverträglichkeit zeigt sind dies Indizien für eine Futtermittelunverträglichkeit.

In diesem Fall ist es besser auf das Füttern von Eiern zu verzichten.

Weitere Beiträge
Menü