Dürfen Hunde Blaubeeren essen?

Eine Nahaufnahme von frischen Blaubeeren

Sie fragen sich ob Hunde Blaubeeren essen dürfen? Wenn Sie mit Ihrem Vierbeiner durch den Wald laufen und dieser sich ein paar Blaubeeren vom Strauch pflückt können Sie ihn ruhig gewähren lassen. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihrem Hund Heidelbeeren geben und wie dieser von den gesunden Nährstoffen profitieren kann.

Kann ich meinem Hund Blaubeeren geben?

Ja! Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um Blaubeeren beziehungsweise Schwarzbeeren aus der Tiefkühltruhe, dem Supermarkt oder frisch aus dem Wald handelt. Heidelbeeren werden von vielen Hunden gerne gefressen und sind somit bestens als Leckerli zwischendurch geeignet.

Ebenfalls interessant: 

Sind Blaubeeren gesund für Hunde?

Die blaue Färbung der Beeren ist auf die enthaltenen Antioxidantien zurückzuführen. Diese haben einen positiven Effekt auf die Zellerneuerung, wirken gegen Krebs und sind für ihre Wirkung als Radikalfänger bekannt.

Darüber hinaus sind neben Ballaststoffen auch die Vitamine C, E und K enthalten. Weiterhin sind Heidelbeeren eine gute Quelle für die Vitamine B1, B2 sowie B5, welche sich positiv auf das Immunsystem auswirken.

Aufgrund der geringen Kaloriendichte können Blaubeeren – in Maßen – auch an übergewichtige Hunde verfüttert werden, die auf Diät sind.

Da die Beeren sehr klein sind, besteht sogar bei kleinen Hunderassen wie dem Chihuahua keine Erstickungsgefahr, so dass sich ein die kleinschneiden vor dem Füttern erübrigt.

Tipp: In unserem Beitrag „Dürfen Hunde Cranberrys essen“ stellen wir Ihnen eine schmackhafte Alternative zu Blaubeeren vor. Die roten Früchte sind ebenso reich an Antioxidantien und eignen sich als Ergänzung einer gesunden Ernährung.

Wie viele Blaubeeren dürfen Hunde essen?

Obwohl das Füttern unbedenklich ist sollten Sie Ihrem Vierbeiner nicht zu viele Beeren geben. Blaubeeren sind reich an Ballaststoffen. Hunde können diese in größeren Mengen nur schwer verdauen.

Um Durchfall und/oder Bauchschmerzen vorzubeugen empfehlen wir Ihnen, Ihrem Hund immer nur einige wenige Heidelbeeren zu geben.

Dies gilt besonders dann, wenn Ihr Hund noch nie zuvor Beeren gefressen hat. In diesem Fall sollten Sie Ihrem Liebling zunächst eine geringe Menge geben und diesen im Anschluss beobachten. So können Sie bei Anzeichen für eine Allergie rechtzeitig reagieren, ohne eine zu starke Reaktion zu provozieren.

Falls Sie sich hinsichtlich der Fütterung  von Heidelbeeren unsicher sein sollten, raten wir Ihnen sich im Vorfeld an Ihren Tierarzt zu wenden oder einen Ernährungsexperten für Hunde zu konsultieren.

Achtung: Bei Wildheidelbeeren ist Vorsicht geboten. An diesen könnten sich die Eier des Fuchsbandwurms befinden. Waschen Sie gepflückte Beeren daher gründlich ab, bevor Sie die Früchte füttern.

Fütterungsempfehlung

Während einige Hundehalter die Blaubeeren zermatschen und mit dem regulären Futter vermengen, werden die Beeren von anderen als Zutat für hausgemachte Hundekekse verwendet.

Die meisten verzichten jedoch auf eine weitere Verarbeitung und füttern die Blaubeeren lieber roh.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund ausschließlich Blaubeeren aus biologischem Anbau geben. So ist gewährleistet, dass diese nicht mit Pestiziden in Kontakt gekommen sind. Um dennoch auf Nummer sicher zu gehen raten wir Ihnen die Beeren vor dem Füttern unter fließendem Wasser abzuwaschen.

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen stellen gekühlte Heidelbeeren eine gesunde Erfrischung dar. Geben Sie die Blaubeeren hierzu einfach für wenige Stunden in den Kühlschrank und/oder vermengen Sie diese mit Joghurt zu einem selbstgemachten Blaubeer-Hundeeis.

Quellen und weiterführende Informationen

Titelbild: depositphotos.com – belchonock

Weitere Beiträge

Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API