Dürfen Hunde Banane essen?

Jemand haelt einem Hund ein Stueck Banane hin

Dürfen Hunde Banane essen? Diese Frage hat sich mit Sicherheit jeder Hundehalter schonmal gestellt. Um Ihnen eine klare Antwort auf diese Frage geben zu können haben wir zu diesem Thema recherchiert. Ob Ihr Hund Banane essen darf und wenn ja wie viel erfahren Sie in diesem Artikel.

Darf ich meinem Hund Banane geben?

Dürfen Hunde Banane essen? JA!

Falls Ihr Hund schon beim Anblick einer Banane anfangen sollte zu sabbern können Sie ihm ohne Befürchtung ein Stück abgeben.

Bananen sind nicht nur für Menschen gesund, sondern eignen sich auch als Snack für Ihren Vierbeiner. Wichtig ist, dass Sie ausschließlich reife Früchte mit einer gelben Schale wählen.

Wie viel Banane darf ein Hund essen?

Wie viel Banane Sie Ihrem Liebling geben können hängt in erster Linie von dessen Größe ab.

Während große Hunde (30 Kilogramm und mehr) ohne weiteres eine Banane wöchentlich erhalten können, sollten kleinere Hunde maximal eine halbe Banane pro Woche erhalten.

Falls Sie Ihrem Hund zum ersten Mal Banane geben empfehlen wir mit einer deutlich geringeren Menge zu beginnen, um Verdauungsprobleme oder gar eine allergische Reaktion ausschließen zu können.

Ebenfalls interessant:

In diesem Fall sollten Sie keine Banane verfüttern

Auch bei Bananen besteht die Möglichkeit, dass es aufgrund einer Unverträglichkeit zu Verdauungsproblemen oder ähnlichen Symptomen kommt.

Bei Erbrechen, Antriebslosigkeit, Juckreiz sowie weiteren Anzeichen für eine Allergie sollten Sie umgehend zum Tierarzt fahren und Bananen von der Liste der Leckerlies streichen.

Gleiches gilt für Hunde, die unter Diabetes leiden.

Wenn Ihr Hund zu Übergewicht neigt empfehlen wir Ihnen aufgrund der hohen Kaloriendichte besonders sparsam mit Bananen zu sein.

Banane als erste Hilfe bei Durchfall

Im Bereich der Alternativen Medizin sind Bananen seit jeher für ihren stopfenden Effekt bekannt.

Auch Ihr Hund kann von dieser profitieren.  Wenn Ihr Vierbeiner mal Durchfall hat können Sie ihm bereits mit geringen Menge gestampfter Banane helfen. Zudem lässt eignet sich Banane zur Zubereitung von Schonkost für Hunde.

Zubereitungsformen

Einige Hersteller bieten Leckerlies mit Bananen an. Wenn Sie Ihrem Hund aufgrund einer keine industriell verarbeiteten Snacks geben möchten können Sie aber auch auf frische Bananen vom Markt und/oder aus dem Supermarkt zurückgreifen.

Folgende Zubereitungsformen kommen infrage:

  • Bananenchips: Mit einem Dörautomaten lassen sich in kürzester Zeit schmackhafte – und haltbare – Bananenchips herstellen. Diese werden nicht zuletzt aufgrund Ihrer knusprigen Konsistenz von vielen Hunden gerne gefressen.
  • Zerstampfte Bananen: Um das langweilige Trockenfutter Ihres Lieblings ein wenig aufzupeppen können Sie eine halbe Banane zerstampfen und unter das Futter mischen.
  • Gefrorene Banane: Banana Split ist eine beliebte Eisspezialität während des Sommers. Doch auch Ihrem Vierbeiner können Sie mit einer angefrorenen Banane eine Freude machen, wenn es warm wird.
  • Füllung für den Kong: Der Kong gilt unter Hundehaltern als beliebtes Beschäftigungsspielzeug. Statt Leberwurst, Erdnussbutter oder Joghurt können Sie den Kong zur Abwechslung mit Banane füllen.

Quellen und weiterführende Informationen

Titelbild: depositphotos.com – ValdisM

Weitere Beiträge